Aufgrund der aktuellen Situation haben wir beschlossen, die dritte Tagung des Forums für Frauenstiftsforschung vom 7.–8.11.2020 abzusagen!
Informationen zu einem möglichen Ersatztermin folgen.


Die Beiträge der zweiten Tagung sind im zweiten Band der Reihe „Veröffentlichungen des Forums für Frauenstiftsforschung“ im Böhlau-Verlag erschienen.

Das Buch kann hier erworben werden.


Das „Forum für Frauenstiftsforschung“ ist ein von der DFG gefördertes Wissenschaftliches Netzwerk. Es widmet sich der Erforschung von weiblichen Konventen von ihrer Gründung im Frühmittelalter bis zur Säkularisierung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf kunsthistorischen Fragestellungen. Das Forum ermöglicht darüber hinaus eine interdisziplinäre Diskussion mit den Fachbereichen Geschichte, Theologie und Musikwissenschaft.

Insgesamt neun WissenschaftlerInnen aus Kunstgeschichte, Geschichte und Theologie und zahlreiche assoziierte ForscherInnen sind an dem Netzwerk beteiligt.

Gegenstand der Forschungen werden Sakralbauten von Frauenstiften, deren Ausstattung und liturgische Nutzung sein. Für die Sakralbauten und ihre Ausstattung liegt eine breite Materialbasis vor. Darauf aufbauend widmen sich die ForscherInnen des Forums aktuellen Forschungsdiskursen, wie beispielsweise zu Performanz und Ritus, zur Lage, Ausstattung und Nutzung von Frauenemporen, zu Medialität und Intermedialität oder zur Trennung bzw. Interaktion verschiedener sozialer Gruppen im Kirchenraum. Diese Themen sind für jeweils mehrere Disziplinen wie Liturgiewissenschaft, Medien-, Rechts- oder Sozialgeschichte anschlussfähig.

Um die Forschungsergebnisse einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, werden drei Tagungen veranstaltet. Die Ergebnisse der Kolloquien werden jeweils in einem Sammelband veröffentlicht.